Noch keine Veranstaltungen vorgemerkt

Outhouse-Seminare (im Schulungszentrum)

Alle Seminare zum Thema: Ambulante Intensivpflege (7 Stück)

Akupressur in der Intensivpflege

Zielgruppe:

  • Pflegekräfte, die in der Intensivpflege tätig sind
  • Pflegekräfte, die in der außerklinischen Intensivpflege tätig sind
  • Therapeuten
  • Interessierte

Die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der japanischen Medizin bekannte Akupressur findet sich immer häufiger als therapeutischer Ansatz in deutschen Pflegeeinrichtungen. Dennoch ist die pflegeunterstützende Wirkung von Akupressurmethoden nicht weitläufig bekannt. Dies gilt auch für die Intensivpflege. Aber gerade hier werden Pflegekräfte vermehrt mit speziellen Situationen der Patienten wie zum Beispiel Angst oder Unruhe konfrontiert. Durch Akupressur ist es möglich, angstbedingte Verspannungen zu lösen, beruhigend auf den Patienten einzuwirken und somit entschieden zu dessen Wohlbefinden beizutragen. Die bekannte Fachbuchautorin Dorothea Wellens-Mücher gibt in diesem Seminar den Teilnehmenden einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Akupressur im Bereich der Intensivpflege.

Umfang: 8 UE
112 € / p. P.
26.10.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Workshop Umgang mit Trachealkanülen (auch bei Beatmung)

Zielgruppe:

  • Pflegekräfte, die neu im Bereich der Beatmungspflege sind
  • Pflegekräfte, die in der Beatmungspflege arbeiten möchten
  • Berufsanfänger
  • Interessierte

Die Trachealkanüle stellt in der Medizin einen sicheren Zugang für die (Be)Atmung dar. Auch in der ambulanten Pflege finden sich immer mehr Klienten mit einem Tracheostoma und einer gelegten Trachealkanüle. Dieses Seminar beschäftigt sich mit den Grundlagen der Trachealkanülenversorgung. Angefangen von den einzelnen Modellen und ihren Besonderheiten, über die Pflege dieser Hilfsmittel (Lagerung, Säuberung und Einsatzdauer), bis hin zum praktischen Trachealkanülenwechsel gibt dieses Seminar den Teilnehmenden einen großflächigen Überblick zum Umgang mit Trachealkanülen und den damit einhergehenden pflegerischen Maßnahmen.

Umfang: 8 UE
112 € / p. P.
14.12.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Workshop Beatmung für Beginner

Zielgruppe:

  • Pflegekräfte, die neu im Bereich der Beatmungspflege sind
  • Pflegekräfte, die in der Beatmungspflege arbeiten möchten
  • Berufsanfänger
  • Interessierte

Die außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege hat einen immer größeren Stellenwert bekommen. Immer mehr Pflegedienste werden gebeten, intensivpflegebedürftige Patienten zu übernehmen. Die für die Beatmungspflege wichtigen Inhalte werden in den Pflegeausbildungen nicht in dem Maße vermittelt, wie es der Alltag bei der Betreuung von beatmeten Menschen von den Pflegefachkräften verlangt. In diesem Beatmungsworkshop erfahren Sie mehr über die Grundlagen, die für die Arbeit mit beatmeten Menschen wichtig sind. Um einen tiefgehenden Eindruck von der Beatmungspflege zu erhalten, wird in diesem Workshop das theoretisch vermittelte Wissen zusätzlich in einem eigens dafür eingerichteten Beatmungslabor praktisch (be)greifbar gemacht.

Umfang: 8 UE
112 € / p. P.
09.11.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Workshop Beatmung für Fortgeschrittene

Zielgruppe:

  • alle in der stationären- und ambulanten Intensiv- und Beatmungspflege Tätigen

Die Arbeit am und mit beatmeten Menschen stellt in der Pflege eine besondere Herausforderung dar. Gerade in der außerklinischen Intensivpflege fallen sehr viele Arbeiten an, die nicht direkt etwas mit der Beatmungssituation zu tun haben. Dennoch muss jede Pflegefachkraft, die in einer solchen Versorgung tätig ist, beatmungsspezifisch auf dem neuesten Wissensstand sein. In diesem Seminar wird das bereits erworbene Wissen der Teilnehmenden aufgefrischt. In einem eigens für derartige Schulungen eingerichteten Beatmungslabor können die Teilnehmenden den theoritischen Ansatz praktisch vertiefen und über die ihnen bekannten Beatmungssituationen hinaus neue Erfahrungen sammeln.

Umfang: 8 UE
112 € / p. P.
02.10.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Modernes Sekretmanagement

Zielgruppe:

  • alle in der stationären- und ambulanten Intensiv- und Beatmungspflege Tätigen
  • Berufsanfänger
  • Menschen, die krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, selbständig Sekret abzuhusten, sind für ein adäquates Sekretmanagement auf Hilfe angewiesen. Lagerungstechniken, Vibrationstechniken und andere sekretlösende Maßnahmen führen jedoch nicht zum gewünschten Erfolg, wenn das Sekret nicht abgehustet wird. Hilfsmittel sind mechanische In- und Exsufflatoren wie z. B. der CoughAssist® oder ähnliche Geräte. Ein gutes Sekretmanagement ist gerade in der Beatmungspflege ein wichtiges prophylaktisches Hilfsmittel zur Vermeidung von Atelektasen, Pneumonien oder Atemnotgefühlen. Vieles hat sich gerade in den letzten Jahren im Hinblick auf die verschiedenen Maßnahmen zur Sekretmobilisation getan. Dieses Seminar stellt die neuesten Erkenntnisse und Hilfsmittel vor und gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit mit einem hohen praktischen Anteil diese Maßnahmen zu testen und zu verinnerlichen. Dies bezieht sich sowohl auf manuelle als auch auf medikamentöse und maschinelle Maßnahmen des Sekretmanagements.

    Umfang: 6 UE
    112 € / p. P.
18.12.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Notfallmanagement in der ambulanten Intensivpflege mit Schwerpunkt Beatmung

Zielgruppe:

  • Mitarbeiter in der ambulanten Intensiv- und Beatmungspflege
  • Personen, die beatmete Menschen betreuen

Pflegekräfte in der ambulanten Intensivpflege müssen jederzeit darauf vorbereitet sein, dass bei der Betreuung einer ihnen anvertrauten Person ein Notfall eintreten kann. Doch was bedeutet es "vorbereitet zu sein"? In diesem Seminar werden die Teilnehmenden theoretisch und praktisch mit möglichen Notfällen konfrontiert, um den richtigen Umgang mit solchen Situationen zu schulen. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die möglichen Hilfsinstrumente und erarbeiten gemeinsam an praktischen Beispielen Algorithmen für mögliche Notfallsituationen.

Umfang: 8 UE
112 € / p. P.
27.09.2017
09:00 - 16:00 Uhr
112 € / p. P. (netto)
zur Merkliste

Dysphagie in der außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege

Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Fachkräfte für außerklinische Beatmungspflege, Interessierte

Schluckstörungen verunsichern und stellen alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Sie beeinträchtigen in hohem Maße die Lebensqualität der Betroffenen und können lebensbedrohlich sein. Häufig werden sie nicht oder zu spät erkannt. Dieses Seminar soll helfen, Schluckstörungen zu erkennen und sensibel und sicher mit ihnen umzugehen. Es geht u.a. den Fragen auf den Grund, wie das Schlucken funktioniert, ob es die eine Schluckstörung gibt, was eine Trachealkanüle mit einer Schluckstörung zu tun hat, und was man bei beatmeten Patienten beachten sollte. Es vermittelt unterstützende Maßnahmen, gibt praktische Anregungen und geht auf die Aspekte der interdisziplinären Zusammenarbeit ein.
Umfang: 8 UE
112 € / p. P.